Allgemeine Geschäftsbedingungen der Volkshochschule Landsberg am Lech

1. Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die Volkshochschule zustande. Die Anmeldung kann erfolgen: schriftlich, persönlich in der vhs-Geschäftsstelle, per Fax, per Telefon (bei telefonischer Anmeldung muss eine Abbuchungsermächtigung - SEPA-Mandat - erteilt werden), per E-Mail oder online. Sie erhalten keine Anmeldebestätigung, bei online-Anmeldungen erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. In allen anderen Fällen melden wir uns nur dann bei Ihnen, wenn die Veranstaltung nicht zustande kommt. Bitte tragen Sie sich die Termine in Ihren Kalender ein. Der Teilnehmer / Die Teilnehmerin ist damit einverstanden, dass die vhs die persönlichen Daten zum Zwecke der Kursorganisation speichert und Name, Telefonnummer und gegebenenfalls E-Mail-Adressen an den Kursleiter oder die Kursleiterin weitergibt.

2. Bezahlung

Die Anmeldung verpflichtet zum Bezahlen der Gebühr. Bitte beachten Sie unten stehende Rücktrittsbedingungen. Die Bezahlung kann entweder bar in der vhs-Geschäftsstelle oder durch Erteilen eines SEPA-Lastschriftmandats erfolgen. Bei Minderjährigen sind die gesetzlichen Vertreter zur Zahlung verpflichtet. Die Bankspesen in Höhe von 5,00 EUR bei Widerspruch, Rückgabe oder Angabe einer falschen Bankverbindung trägt der Teilnehmende.

3. Rücktritt vom Vertrag

a. Die vhs kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, die vhs behält sich vor, in diesem Fall, den Kurs abzusagen.
b. Die vhs kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die/der von der vhs verpflichtete Kursleiterin/Kursleiter aus Gründen, die nicht in der Risikosphäre der vhs liegen (z.B. Krankheit) ausfällt.

Die Teilnehmerin/Der Teilnehmer
  - kann bis vier Wochen vor Kursbeginn kostenfrei zurücktreten
  - kann bis 7 Werktage vor Kursbeginn vom Vertrag zurücktreten. Die Stornogebühr beträgt 5,00 €.
  - ist ausdrücklich damit einverstanden, dass der gebuchte Kurs bereits vor dem Ende der 14tägigen gesetzlichen Widerrufsfrist beginnen kann. In diesem Fall erlischt das gesetzliche Widerrufsrecht.
- ist damit einverstanden, dass bei Prüfungen und Kursen mit vorgezogenem Anmeldeschluss (zum Beispiel Kurse im Rahmen der LechART Akademie) gesonderte Rücktrittsbedingungen gelten. Auch bei Kursen, wo dies in der Ausschreibung ausdrücklich vermerkt ist, gelten diese Rücktrittsbedingungen nicht. 
 
Kann eine Teilnehmerin / ein Teilnehmer aus wichtigen Gründen (z.B. Krankheit nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung) längere Zeit nicht mehr an einem Kurs teilnehmen, stellt die vhs einen Gutschein aus. Bei Teilbesuch eines Kurses ist weder der Rücktritt noch die (teilweise) Erstattung der Kursgebühr möglich.

Außerhalb der genannten Bedingungen ist ein Rücktritt vom Vertrag nicht möglich.

4. Probestunden

Bei Kursen, die länger als 5 Wochen dauern, kann eine „Probestunde“ belegt werden. Die Belegung einer Probestunde ist nur am ersten Seminartag möglich. Geben Sie bei der Anmeldung an, dass Sie eine Probestunde buchen möchten. Wenn Sie sich nach der ersten Seminarstunde entscheiden, weiter an dem Kurs teilzunehmen und sich nicht in der Geschäftsstelle der vhs abmelden, wird die normale Kursgebühr fällig. Wenn Sie sich vor der zweiten Seminareinheit in der vhs-Geschäftsstelle vom Kurs abmelden, berechnen wir 6,00 € für die Probestunde. An- und Abmeldungen können nur über die VHS-Geschäftsstelle erfolgen.

5. Ermäßigungen

Inhaber der Sozialcard des Landkreises erhalten 50 Prozent Ermäßigung in den Programmbereichen Beruf/EDV, Sprachen, Gesundheit, Kultur, Gesellschaft und Junge vhs. Ausgenommen von den Ermäßigungen sind alle Prüfungen, Veranstaltungen mit einem externen Veranstalter oder besonderen Regelungen. Diese sind bei der Kursausschreibung vermerkt, zum Beispiel Zusatz "keine Ermäßigung".
Inhaber der Vortragskarte der vhs Landsberg erhalten auf alle Veranstaltungen im Rahmen der Vortragskarte 100 Prozent Ermäßigung.

6. Dozenten- und Ortswechsel

Die vhs behält sich einen Orts- und Dozentenwechsel vor.


7. Schadenersatzansprüche

a) Schadenersatzansprüche von Teilnehmerinnen und Teilnehmern gegen die vhs sind ausgeschlossen, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

 b) Der Ausschluss gemäß Abs. (a) gilt ferner dann nicht, wenn die vhs schuldhaft Rechte der Teilnehmerin, des Teilnehmers verletzt, die dieser nach Inhalt und Zweck des Vertrags gerade zu gewähren sind oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Vertragspartnerin regelmäßig vertraut (Kardinalpflichten), ferner nicht bei einer schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
 
8. Leistungsumfang, Schriftform

Der Umfang der Leistungen der vhs ergibt sich aus der Kursbeschreibung des halbjährlich erscheinenden Programms. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Die Kursleiterin/Der Kursleiter ist zur Änderung der Vertragsbedingungen und zur Abgabe von Zusagen nicht berechtigt. Änderungen jedweder Art bedürfen der Schriftform.