Q5000 studium generale Semesterthema "Heimat"

Beginn Termine und Orte ersehen Sie aus der jeweiligen Kursbeschreibung  
Kursgebühr 35,00 €
Dauer 5 Veranstaltungen
Kursleitung

Heimat - was ist das eigentlich? Ein Ort? Ein Gefühl? Oder doch nur ein politischer Kampfbegriff, eine Formel alternativloser Zugehörigkeit, die man beliebig missbrauchen kann? Seit der Inanspruchnahme durch die Nazionalsozialisten haftet dem Heimatbegriff ein negatives Image an. Dass er auch aktuell gern von rechten Bewegungen und Parteien instrumentalisiert wird, macht ihn noch problematischer. Und dann die Werbung: Nicht nur Bier und Lederhosen verkaufen sich bestens mit dem Heimat-Label, auch Butter und Kartoffelchips, ja ganze Supermarktsortimente feiern das Regionale als "Heimatgut". "I Love Heimat" ist ein Minimalkonsens, der keinem weh tut. Oder doch? "Das ganze Gerede um Heimat ermattet uns langsam" schreibt Armin Nassehi im Editorial zum Kursbuch 198, das folglich den Titel "Heimatt" trägt - und sich natürlich trotzdem mit Heimat beschäftigt. Allerdings kritisch, sarkastisch und ausgesprochen originell. Mit Dirk von Gehlen und Georg Seeßlen konnten wir zwei der prominenten Kursbuchautoren fürs studium generale gewinnen. Wie die übrigen Referenten unserer insgesamt fünf studium generale-Veranstaltungen laden sie mit spannenden Fragestellungen und provokanten Thesen zum Diskutieren über die neue Popularität des Heimatbegriffs ein.
Den Anfang macht ein Filmabend: In Kooperation mit dem Filmforum und mit einer Einführung von Matthias Helwig zeigen wir Christian Petzolds Spielfilm "Transit" (2018), der sich auf ästhetisch höchstem Niveau mit der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist, beschäftigt. Dass Heimat ein Ort im physischen Sinn sein muss, stellt der zweite Beitrag "Heimat hacken" von Dirk von Gehlen in Frage. In der dritten Veranstaltung beleuchtet Sonia Fischer die Rolle von Stadtmuseen als Vermittlungsorte von Heimatbewusstsein. Franz Keimig argumentiert im vierten Beitrag, dass Heimat nur durch aktive, philosophische Praxis hergestellt werden könne. Und am abschließenden "Kritischen Heimatabend" nähern sich Georg Seeßlen, Markus Metz und Leo Hiemer in einer fulminanten szenischen Lesung den dialektischen Bedeutungen von Heimat in 11 Kapiteln.




Kursort

Stadttheater

Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech

Kursort

vhs, Raum Rosarium

Hubert-von-Herkomer-Str. 110
86899 Landsberg am Lech

Kursort

Historisches Rathaus, Festsaal

Hauptplatz
86899 Landsberg am Lech

Termine

Datum
01.10.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Schlossergasse 381, Stadttheater
Datum
04.11.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Hubert-von-Herkomer-Str. 110, VHS-Gebäude, Raum E0, Rosarium
Datum
02.12.2019
Uhrzeit
19:00 - 21:30 Uhr
Ort
Hubert-von-Herkomer-Str. 110, VHS-Gebäude, Raum E0, Rosarium
Datum
13.01.2020
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Hubert-von-Herkomer-Str. 110, VHS-Gebäude, Raum E0, Rosarium
Datum
10.02.2020
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hauptplatz, Historisches Rathaus, Festsaal